Diese Webseite verwendet Cookies.

Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier:

Consulting | Site Management | Site Services

Beschäftigung sichern und neue Arbeitsplätze schaffen

Standort-Kompass bietet neue Wege für die Wirtschaftsförderung

Hannover, 06. August 2014. Für den Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen ist es für Kommunen und Wirtschaftsförderer nicht nur wichtig, Beschäftigungspotenziale in Unternehmen frühzeitig zu erkennen und zu realisieren, sondern insbesondere auch Risiken durch Schließung oder Verlagerung von Unternehmensstandorten zu minimieren. Welche Maßnahmen Kommunen und Wirtschaftsförderer ergreifen, hat die Dr. Jörg-Peter Naumann Gesellschaft für Unternehmensberatung in einer Umfrage im Rahmen der Vorstellung des Standort-Kompass ermittelt.

Ein großer Teil der Wirtschaftsförderungseinrichtungen in Deutschland konzentriert sich auf die Unterstützung von Neugründungen sowie deren Wachstum. Für Stabilisierung und Wachstum des lokalen Arbeitsmarkts sind jedoch die Unternehmen, die schon seit Jahren und Jahrzehnten am Standort aktiv sind ebenfalls entscheidend. Standortschließungen, Verlagerungen von Produktionen ins Ausland sowie Standortverkleinerung durch Personalabbau können ebenso wie Investitionen in bestehende Standorte erhebliche Auswirkungen auf die lokale Beschäftigungssituation haben. Dies tritt allerdings in der Priorisierung häufig hinter die Aktivitäten zu Ansiedelung neuer Unternehmen am Standorte zurück. Ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Wirtschaftsförderung ist daher auch, Chancen und Risiken für den Arbeitsmarkt bei Bestandsunternehmen frühzeitig zu erkennen und im Dialog mit der Unternehmensleitung positiv zu beeinflussen.

Die Dr. Jörg-Peter Naumann Gesellschaft für Unternehmensberatung in Hannover hat hierfür den Standort-Kompass entwickelt. Mit dem Standort-Kompass steht erstmals eine Analysemethode zur Verfügung, welche die Wirtschaftsförderung frühzeitig über Beschäftigungsrisiken sowie Chancen für den Erhalt und die Neuschaffung von Arbeitsplätzen in Bestandsunternehmen informiert. „Mit dem Standort-Kompass erhalten Wirtschaftsförderer wichtige Informationen zum Beschäftigungspotential, und zwar bevor Entscheidungen in der Unternehmensspitze, beispielsweise zur Verlegung oder Schließung eines Standortes, unwiderruflich gefallen sind“, erklärt Dr. Jörg-Peter Naumann, Geschäftsführer der Dr. Jörg-Peter Naumann Gesellschaft für Unternehmensberatung.

„Der Standort-Kompass stellt aber nicht nur Informationen zur Verfügung, er ermöglicht auch, den gesamten Prozess innerhalb der Fördereinrichtung nachhaltig zu etablieren“, so Naumann weiter. Dies umfasst sowohl die konkrete Definition von Zielen für den Arbeitsmarkt, als auch die erforderlichen Maßnahmen für die Zielerreichung zu entwickeln sowie den Arbeitsfortschritt zu überwachen und bei Bedarf zu korrigieren. Weiterhin bildet der Standort-Kompass eine große Anzahl von Einflussfaktoren ab, um eine qualifizierte Einschätzung der Chancen und Risiken bei Bestandsunternehmen vornehmen zu können. So ist es der Wirtschaftsförderung möglich, gemeinsam mit den Unternehmen frühzeitig die Weichen im Falle potenzieller Veränderungen zu stellen.

Die Veröffentlichung „Standort-Kompass – Beschäftigung sichern, neue Arbeitsplätze schaffen“ ist unter folgender Adresse als Download verfügbar:

www.jpnaumann.de/publikationen.html

Für weitere Informationen steht Ihnen Dr. Ude Cieluch, JPN Marketing und Kommunikation, telefonisch unter 0511 169 244 02 oder per E-Mail unter ude.cieluch@jpnaumann.de gerne zur Verfügung.

Zurück